Handlungsprogramm Wohnen, Döbele

Auf dem heutigen Döbeleparkplatz soll im Rahmen des Handlungsprogramms Wohnen ein lebendiges und zukunftsfähiges Wohnquartier entstehen. Die bestehenden öffentlichen Parkplätze des Döbele sollen in einer Quartiersgarage untergebracht werden. Mit der Bebauung soll auch die Verkehrsführung in die Innenstadt verändert und verbessert werden.

Zeitplan zu den geplanten Schritten / nächste Schritte

Im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens ist im Frühjahr 2020 die Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit vorgesehen.

Parallel werden die Vergabe des Döbele-Areals in separaten Abschnitten vorbereitet sowie das Genehmigungsverfahren zur Verlegung des Grenzbachs angestoßen.

Aktueller politischer Beschluss / Auftrag zum Vorhaben

Im Juli 2017 hat der Gemeinderat die Entwicklung und Vergabe des Döbele-Areals in Form eines förmlichen Vergabeverfahrens mit entsprechender Ausschreibung beschlossen. Im Juni 2018 hat der Gemeinderat zugestimmt, das Genehmigungsverfahren zur notwendigen Verlegung des Grenzbachs und die Anpassung des städtebaulichen Entwurfs an die Hochwassergefahrensituation durchzuführen.
Im Oktober 2019 hat der Gemeinderat den Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplans, und damit zur Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Bebauung des Döbele-Areals, gefasst.

Aktueller Bearbeitungsstand

In den Jahren 2013/2014 wurde ein Architektenwettbewerb durchgeführt. Der Gemeinderat beauftragte die Verwaltung mit der Überarbeitung des Wettbewerbsergebnisses. Die Überarbeitung erfolgte unter Berücksichtigung der Punkte Statik, Parken, Grünkonzept, Anzahl und Qualitäten der Wohneinheiten.
Mit den neu erlangten Erkenntnisse der hochwasserrechtlichen Situation wurde der städtebauliche Entwurf nochmals angepasst.

Kosten soweit bezifferbar

noch nicht bekannt

Weiterführende Informationen

Städtebaulicher Ideenwettbewerb zum Döbele 2013/2014

 

Aufstellungsbeschluss Bebauungsplan 2019 (Vorlage 2019-4183)

 

Überarbeitung der Planung 2018 (Vorlage 2018-3261)

http://www.konstanz.de/

Bürgerbeteiligung

Ja

- wie gesetzlich vorgeschrieben.

Die Bürgerbeteiligung erfolgt im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Beteiligung im Bebauungsplanverfahren. Zusätzlich sind weitere Beteiligungsformate geplant.

Benötigte Ressourcen für die Bürgerbeteiligung

Moderation, Personal und Räumlichkeiten

Ergänzende Informationen

Entscheidungsbereich
Gemeinderat
Stadtteil/Ortsteile
Paradies, Altstadt
Schwerpunktmäßig betroffene Themen
Stadtplanung und Stadtentwicklung, Wohnen, Mobilität und Verkehr, Bauen
Datum der letzten Aktualisierung
20.01.2020 10:26

Ansprechpartner/in

Amt für Stadtplanung und Umwelt

Carolin Gayko

07531/900-2794

doebele@konstanz.de

zurück zur Übersicht